Sonne - endloser Energielieferant

Die Sonne besitzt ein nach menschlichen Zeitmaßstäben unerschöpfliches Energiepotential. Sie offeriert mehr als das 10.000fache des Weltenergieverbrauches.

Photovoltaik

Unter Photovoltaik ist die Technik der Umwandlung von Licht ("Photo") in elektrische Spannung ("Volt"). Solarstromanlagen werden in der Fachkreisen "Photovoltaikanlagen" genannt.

Solarzelle

Solarzellen verwandeln das einfallende Licht in Gleichspannung. In den letzten 10 Jahren fand eine ständige Verbesserung der Solartechnik statt. Der Wirkungsgrad heutiger Solarzellen beträgt bis zu 17 %. Fast alle Solarzellen bestehen aus Silizium.

Solarmodul

Ein Solarmodul ist die Zusammenfassung mehrerer Solarzellen zu leistungsstarken Modulen. Ihre Lebensdauer ist nahezu unbegrenzt. Eine 10 Quadratmeter große Modulfläche liefert an einem sonnigen Sommertag etwa 1 Kilowattpeak Solarstrom (kWp). In einem Jahr erzeugt eine Photovoltaikanlage im Durchschnitt 700 bis 1000 kWh pro kWp.

Solarstrom und Klimaschutz

Die Solarstromversorgung wirkt positiv auf unser Klima. Je weniger Strom in konventionellen Kraftwerken erzeugt wird, um so weniger Kohlendioxid wird an die Umwelt abgegeben. Kohlendioxid ist der Hauptverursacher des Treibhauseffekts. Jede kWh Solarstrom erspart der Atmosphäre netto 0,547 kg Kohlendioxid. In dieser Rechnung ist der Kohlendioxidausstoß enthalten, der bei der Herstellung von Solarmodulen verursacht wird (GEMIS 3.0, Hessisches Ministerium für Umwelt, Energie, Jugend, Familie und Gesundheit, 1997).


Quelle: kf-solar